DMI

Metallspritzverfahren - Lichtbogenspritzen

Beim Lichtbogenspritzen werden zwei drahtförmige Spritzzusätze gleicher oder unterschiedlicher Art in einem Lichtbogen abgeschmolzen. Der Lichtbogen brennt stabil zwischen den beiden Drähten die als Anode und Kathode gepolt sind. Mittels Zerstäubergas werden die aufgeschmolzenen Metallpartikel mit einer Geschwindigkeit von ca. 120m/s auf die vorbereitete Werkstückoberfläche geschleudert. Im Falle des atmosphärischen Lichtbogenspritzens ist das Zerstäubergas in den meisten Fällen Druckluft. Die Drähte werden kontinuierlich nachgefördert.


Das Lichtbogenspritzen ist ein leistungsstarkes Drahtspritzverfahren bei dem aber nur elektrisch leitende Materialien verspritzt werden können. Einsatzgebiete sind z. B. großflächiges Beschichten von Bauteilen, Verschleiß- und Korrosionsschutz etc.


Bei DMI Drechsler werden mit diesem Verfahren auch die Kolbenstangen verschleißfest beschichtet.

Lichtbogenspritzen